Gemeinsam gegen Müll

Dass Festivals ein Problem mit Müll und Schrott haben, der wahllos auf dem Festivalgelände zurückgelassen wird, ist bekannt. Bei fünf Tagen Feierei und wenig Schlaf verdrängt man gerne, welche Abfallmengen in einer solch kurzen Zeit anfallen können. Ersichtlich wird dies meistens erst, wenn sich das Festivalgelände langsam leert. Doch Müll ist nicht nur nach einem Festival problematisch. Auch während des Festivals stellt das Thema Müll sowohl uns, als auch die Besucher vor immer größere Herausforderungen. Wir müssen uns daher die Frage stellen: Was können wir als Veranstalter, und was könnt ihr als Besucher tun, um diese Baustelle in den Griff zu bekommen?

Jeder Festivalbesucher hinterlässt während eines Festivals durchschnittlich  15 Kg Abfall. Wir glauben an unsere umweltbewussten Feel-Freunde und sind überzeugt, dass es zumindest auf unserem Festival etwas weniger ist. Trotzdem haben wir im letzten knapp drei Wochen gebraucht, um das Gelände vom übriggebliebenen Abfall zu befreien. Und wir reden hier nicht von gewöhnlichem Hausmüll. Liegengebliebene Zelte, Möbelstücke und Kühlschränke sind keine Seltenheit und müssen zeit- und kostenintensiv als Sperr- und Sondermüll entsorgt werden.

Ein Festival bedeutet natürlich auch immer eine Ausnahmesituation. Ein Wochenende, abseits aller Regeln und Verpflichtungen des täglichen Lebens. Wenn es Montag für die meisten wieder in den Alltag geht, wird schnell vergessen, dass sich auch der Bergheider See wieder in ein öffentliches Gelände verwandelt, auf dem Menschen spazieren gehen und Kinder spielen.

Nun stellt sich die Frage, welche Strategien entwickelt werden, und wie sich Besucher daran beteiligen können, die anfallenden Müllberge zu minimieren sowie die Natur zu entlasten.

Um die Abfallmassen schon im Vorhinein zu begrenzen, sehen wir es als unerlässlich an, bereits vor der Anreise gut zu überlegen, was man einpackt. Bitte vermeidet das Mitbringen von sperrigen Sofas, 

Elektrogeräten und Grills, die schon von  Beginn an dazu bestimmt sind, auf dem Festivalgelände zu verbleiben. Ähnlich sieht es mit übermäßigen Mengen an Lebensmitteln und Glasflaschen aus. Wir geben unseren Besuchern die Freiheit, ihre eigene Kost auf das Festivalgelände zu bringen und möchten dies auch nicht ändern. Es bedeutet für uns allerdings unschätzbare Massen an Verpackungsmüll und Scherben auf dem gesamten Gelände. Nicht zu sprechen vom traurigen Anblick der noch genießbaren Lebensmittel, die jedes Jahr im Matsch zurückbleiben.

Unser Appell lautet daher: Packt mit Bedacht und bringt nur das, was ihr verzehren könnt oder vorhabt, wieder mitzunehmen. Auch euer Zelt hat ein zweites Leben verdient!  

Dass es während des Festivals bei einer Besucherzahl von über 20.000 Personen zu großen Müllansammlungen kommt, ist leider unvermeidbar. So ist es hier an uns, euch genügend Entsorgungsmöglichkeiten bereitzustellen. Eure anregende Kritik und unsere Beobachtungen auf dem Festival haben gezeigt, dass es bezüglich der auf dem Gelände aufgestellten Müllbehälter noch Verbesserungsbedarf gibt. Wir möchten diese beim kommenden Feel Festival regelmäßiger entleeren um Überfüllungen zu vermeiden. Außerdem prüfen wir, ob es Sinn macht, den Abfall bereits während des Festivals zu trennen. Dies könnte durch farblich gekennzeichnete Behälter erfolgen. Am Eingang verteilen wir außerdem Müllsäcke und werden diese auch während des Festivals bereithalten. So hat jeder die Möglichkeit, seinen Abfall direkt am eigenen Zeltplatz zu entsorgen.

Der größte Posten in Sachen Müllbeseitigung sind jedoch nach wie vor die Aufräumarbeiten nach dem Festival. Manche Zeltplätze gleichen Schlachtfeldern und das unebene Gelände erschwert die Reinigung zusätzlich. Viele von euch verhalten sich bereits sehr vorbildlich, einige aber leider auch noch nicht. Deswegen haben wir uns zur Wiedereinführung eines Müllpfandes entschieden. Wir tragen die Kosten für die Aufräumarbeiten und die Beseitigung des Mülls. Dass diese Kosten den Ticketpreis nicht unnötig belasten, denken wir, dass ein Müllpfand der richtige Weg ist. So können wir unseren Besuchern die Wichtigkeit der eigenen Müllentsorgung ins Gedächtnis zu rufen und die Aufräumarbeiten verkürzen sowie die Natur entlasten. Der Müllpfand beträgt 5 Euro und ist im Ticketpreis inkludiert. Diese erhaltet ihr im Tausch gegen einen vollen Müllsack und den Müllpfand-Chip, welchen ihr am Eingang erhaltet, zurück.

Frei nach dem Prinzip „Leaving no Trace“, sollten wir alle versuchen, einen Ort so zu hinterlassen, wie wir ihn vorgefunden haben. Wir nutzen die Natur als freie, atemberaubende Kulisse und müssen zumindest dafür sorgen, dass sie uns noch lange erhalten bleibt!

Ein großer Dank geht daher an alle, die schon heute umsichtig mit ihrem Müll umgehen und diejenigen, die vorhaben, sich zu bessern. Auch wir müssen einiges optimieren und arbeiten daran, neue Strategien für das Feel Festival 2018 zu entwickeln. So wird es uns gemeinsam gelingen die Natur zu entlasten und euren Aufenthalt noch angenehmer zu gestalten. Für Anregungen jeglicher Art sind wir wie immer offen und dankbar!