Feel Festival 2021

Liebe Feel Freund:innen,

wow, was ist 2020 denn bitte für ein Jahr?
Gefühlt prasseln jede Woche neue globalrelevante Schlagzeilen über alle möglichen Newschannel auf uns ein. Jeden Tag lernen wir etwas neues hinzu, stellen bisher Gewusstes in Frage. Klar, das alles birgt zum Einen enormes Entwicklungspotenzial, dass uns zu neuem inneren Wachstum verhelfen kann, aber bringt zum Anderen auch Verunsicherungen mit sich.

Aus der jetzigen Perspektive kann niemand vorhersagen, wie der Sommer 2021 aussehen wird – weder Politiker:innen, Wissenschaftler:innen, Veranstalter:innen, noch irgendwelche selbsternannten Hobbyvirolog:innen. Doch trotzdem wollen wir mit voller Zuversicht in die Zukunft schauen und sind uns sicher, dass es im nächsten Jahr Chancen geben wird, wieder am Bergheider See zusammen zu kommen. Wahrscheinlich mit Masken, Abstand, Desinfektion, Schnelltests und vielen anderen Dingen, die seit diesem Jahr irgendwie dazu gehören – aber das sind alles Dinge, an die wir uns gerne mit einer Selbstverständlichkeit halten, wenn sie zu einem sicheren Miteinander beitragen. Hauptsache wir können uns wieder sehen und die Kunst und Kultur zelebrieren, um uns in den Bässen der Nacht treiben zu lassen und uns über alternative Handlungsformen auszutauschen!

Es wurden in diesem Jahr so viele wertvolle Momente kreiert, die wir nutzen wollen – nutzen müssen. Wir dürfen den Aufschrei gegen Rassismus nicht verstummen lassen und müssen uns auch im eigenen Kontext immer wieder kritisch mit diskriminierenden Strukturen auseinandersetzen und festsitzende Denkmuster aufbrechen. Wie schon seit jeher wollen wir unser Festival auch in Zukunft als Plattform der Veränderung nutzen, gemeinsam mit euch für unsere Werte einstehen und gegen die Klimakrise, Homophobie, Sexismus und Rassismus kämpfen. Dies soll sich nicht nur in unserem Workshopangebot, den Panels, Diskussionen und Filmen widerspiegeln, sondern auch in unserem ausgewogenen musikalischen Booking.

Wir sind so dankbar, dass ihr uns auf diesem Weg begleitet, inspiriert, unterstützt und uns auf vielen Wegen – sei es per Post, Mail, Social Media oder auch vor Ort auf Panels und in Workshops – zu Verbesserungen anregt.

So schmerzhaft und bitter dieser festivalfreie Sommer auch war:
Wir danken euch aus tiefstem Herzen für euren unfassbaren Support durch unsere Crowdfunding-Kampagne und eure solidarischen Ticketspenden. Auch die zahllosen Briefe, Emails und Nachrichten, die seit Monaten bis heute immer noch zu uns herein flattern, haben uns sehr gerührt und uns immer wieder darin bestärkt, dass wir mit unserem Herzensprojekt Feel Festival genau das richtige tun.

Deshalb freuen wir uns umso mehr euch im nächsten Jahr gleich zweimal begrüßen zu dürfen.

Feel Festival Vol. 1: 15.-18. Juli 2021

Feel Festival Vol. 2: 22.-25. Juli 2021

Mehr Platz für alle und ein schöneres familiäres Miteinander rücken in den Fokus. Wir drehen die Zeit zurück auf unsere Anfangstage und reduzieren für euch bewusst die Besucherkapazitäten. Um trotzdem allen die Möglichkeit zu bieten, ein Feel Festival zu erleben, 2020 nachzuholen, splitten wir es somit auf zwei Editionen. Niemand soll zurückbleiben.

Es gibt von der Politik keine klaren Bekenntnisse oder Pläne zur Gestaltung von Großveranstaltungen in 2021. Wir befinden uns in der zweiten Corona Welle im Lockdown und können nur hoffen, dass der Sommer, die Lockdown Maßnahmen und der Impfstoff uns mehr Normalität zurückbringen werden. Stand jetzt ist davon auszugehen, dass wir insgesamt definitiv weniger Menschen am Bergheider See sein werden, als in den letzten Jahren – das ermöglicht uns die Einhaltung der Auflagen und eine sicherere Durchführung für uns alle.
Sicherlich habt ihr bemerkt, dass diesmal der Montag als Festivaltag fehlt. Das liegt daran, dass wir zwischen den beiden Festivals jede freie Minute brauchen werden, um das Gelände aufzuräumen und in die nächste Sause starten zu können.

Natürlich werdet ihr vor Ort wie gewohnt bei beiden Editionen ein diverses Musikprogramm anfinden, wie ihr es vom Feel kennt und liebt. Deshalb wird es keine inhaltliche Gewichtung bei den Versionen geben. Alles wird wie immer und doch ganz anders!
Dieses doppelte Feel Spektakel ermöglicht es uns trotz aller Widrigkeiten, uns hoffentlich über Wasser halten zu können und für euch bietet sich dadurch die Möglichkeit in einer etwas familiäreren Atmosphäre unsere Festivallandschaft am Bergheider See genießen zu können.

Wir stehen natürlich in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden, um auf neue Maßnahmen reagieren und unseren Teil leisten zu können und die Durchführung so sicher wie möglich zu machen. Selbstverständlich wird es in unserem Hygienekonzept auch einige Bedingungen geben, die euch betreffen werden. Seid euch bei eurer Ticket Reservierung darüber bewusst. Zu all dem dann aber mehr, wenn es soweit ist.

Wir wissen, dass einige von euch durch Kurzarbeit, Jobverlust oder Ähnlichem  weiterhin stark finanziell von der aktuellen Krise betroffen sind. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, die Bezahlung der reservierten Tickets im Frühjahr abzuwickeln.

Ab dem 06. Dezember um 12 Uhr habt ihr exklusiv das Recht eure Tickets zu reservieren. Wie immer gilt: first come, first serve. Wie bereits oben beschrieben, müssen wir unsere Kapazitäten zunächst deutlich reduzieren, weil uns die aktuelle Lage keine wirkliche Planungssicherheit in Bezug auf Größenordnungen von Open-Air Veranstaltungen im Sommer 2021 gibt – wir orientieren uns in der Größe des Kontingents aber an den Vorgaben, die es auch schon im Sommer 2020 in diesem Kontext für Großveranstaltungen gegeben hat.

Wir werden in diesem Jahr eine Reservierungsgebühr von 10€ erheben, die als Anzahlung auf den späteren Ticketpreis von 180€ zu verstehen ist. Wer darüber hinaus die Möglichkeit hat uns zu supporten, kann das Unterstützer:innen-Ticket für 200€ wählen, um so unsere Festival-Utopie weiter sichern zu können. Diese Preiserhöhung haben wir nach langen Kalkulationen so gering wie möglich für euch gehalten, damit wir euch alle wieder auf dem Feel Festival begrüßen können. Sicherlich versteht ihr auch, dass die Kostenstruktur von zwei gesplitteten, kleineren Festivals eine andere ist und wir damit auch die Ausfälle aus dem Chaosjahr 2020 kompensieren müssen. Das Jahr 2020 und war wirtschaftlich, trotz euren grandiosen Unterstützung für uns stark defizitär und wir bewegen uns am Limit. Politisch gab es für Kulturschaffende nahezu keine Unterstützungen und bisher keine richtigen Hilfsprogramme. Die Kostenuhr läuft weiter und wir müssen daher leider auch einen Teil des Defizits 2021 wieder ausgleichen und den Ticketpreis anpassen.

Zu den Ticket-Reservierungen wird es dann ab dem 06. Dezember, um 12 Uhr hier entlang gehen:  www.feel-festival.de/tickets.

Wir bedanken uns jetzt schon einmal für euer unendliches Vertrauen, das ihr in uns und unser Herzensprojekt steckt.

Wir können es kaum erwarten im nächsten Jahr gemeinsam mit euch unseren Kopf für ein Wochenende von all den Sorgen zu entleeren und mit viel kreativem, empowerndem Input zu füllen!

Liebe Grüße aus dem Home-Office, <3
Eure Feel Familie